Auto & Verkehr Studentenrabatte

Angebote und Sparpotenziale im Themenbereich Mobilität

Mobilität bedeutet Flexibilität und schlussendlich auch Produktivität. Studenten, die nicht nur mit dem Fahrrad fahren können, brauchen heutzutage schnellere und bequemere Fortbewegungsmittel. Das Auto verbraucht Benzin und benötigt eine entsprechende Versicherung und für Bus und Bahn fallen teilweise auch, je nach Strecke, recht hohe Fahrtkosten an. Ob mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren wird, bestimmt hier öfter mal auch das eigene Umweltbewusstsein. Für Studenten sind alle diese Kostenfaktoren so oder so nicht immer leicht zu tragen, weswegen auch die kleinen Rabatte an dieser Stelle eine große Hilfe sein können. Studentenrabatte im Bereich Auto und Verkehr gibt es glücklicherweise einige, so dass es jedem Studierenden von heute gut möglich ist, günstiger von A nach B zu kommen. Das beginnt bereits mit attraktiven Tarifen bei Autovermietungen und endet mit speziellen Fahrkarten für den Zugverkehr noch lange nicht. Denn auch beispielsweise der ADAC macht günstigere Mitgliedschaften für Studenten möglich.

ADAC Student

Der ADAC bietet für alle Studenten unter 27 einen reduzierten Mitgliedsbeitrag an. Gerade wenn man einen älteren Gebrauchtwagen fährt, wird man hier bei Pannen und technischen Defekten bestens versorgt.

BahnCard für Studenten

Studenten die viel mit dem Zug unterwegs sind, können mit der ermäßigten BahnCard sparen. Die BahnCard gibt es in in verschiedenen Ausprägungen, welche gut auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Sixt Autovermietung

Bei der bekannten Autovermietung Sixt haben wir einen speziellen Studententarif ausfindig machen können. Dieser ist leider nicht immer deutschlandweit verfügbar. Erfahrungsgemäß sind die Ballungsgebiete aber gut abgedeckt.

Warum auch Studenten mobil sein müssen und wie das günstig funktioniert?

Das Bild vom Studenten, der überall mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß unterwegs ist, ist im wahrsten Sinne des Wortes überholt. Die große Vernetzung, die auch während des Studiums schon eine Rolle spielt und auch die Struktur vieler Großstädte machen mindestens das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig. Ist der Student dann zusätzlich für sein Studium viele Kilometer weit weg von seiner Heimat, so gelingen Besuche alter Freunde und der Familie ohne Zug oder Auto nicht. Was der moderne Student also braucht, sind günstige Möglichkeiten, auch größere Strecken zurücklegen zu können.

Mit dem Auto flexibel bleiben.

Von allen Fortbewegungsmitteln, die es heute gibt, ist das Auto sicherlich das unkomplizierteste. Es steht vor der Tür oder in der Tiefgarage und immer wenn es benötigt wird, kann es genutzt werden. Was so einfach klingt, wirft jedoch selbstverständlich Kosten auf, die nicht in direktem Zusammenhang mit jeder einzelnen Fahrt stehen. Für ein Auto fallen also pro Jahr Steuern an, an deren Höhe auch ein Student nichts ändern kann. Das Gleiche gilt für die Benzinpreise. Ganz unabhängig von Studentenrabatten steigen und sinken diese ohne Rücksicht auf schmale Portemonnaies. Ist sich der Student hierüber im Klaren und möchte er dennoch Fahrzeughalter werden, so gibt es einige Möglichkeiten Geld zu sparen. Beispielsweise bei der Versicherung. Ein Blick in den Rechner kann sich lohnen, denn manche KFZ-Versicherungen bieten gesonderte Studententarife an. Wer mit dem Auto fährt, sollte außerdem immer auch mit einer Panne rechnen, die ohne eine Mitgliedschaft im ADAC nur für Ärger sorgt. Der ADAC kommt nach einem kurzen Anruf und kümmert sich entweder darum, dass das Auto wieder fährt, oder er bringt es zur nächsten Werkstatt. Hierfür erhebt der Automobilclub eine jährliche Gebühr, die mit Studentenrabatt günstiger ausfällt. Da sich die Mitgliedschaft in Notsituationen tatsächlich lohnen kann, sollte hier nicht unnötig gespart werden. Außerdem kann die ADAC Karte an manchen Tankstellen dabei helfen, pro Liter Benzin einen kleinen Geldbetrag zu sparen.

Umweltfreundlich und schnell mit der Bahn

Studenten, die sich ein Auto nicht leisten können oder auch wollen, finden in der Deutschen Bahn einen zumeist verlässlichen Partner. Dass Tickets für den Nah- und Fernverkehr jedoch kräftig zu Buche schlagen können, verträgt nicht jedes Studenten-Budget. Auch hier lohnt es sich also, einen Studentenrabatt für die BahnCard zu nutzen, die auf allen Strecken beim Sparen hilft. Beim Kauf oder auch bei der Reservierung von Bahntickets sorgt die BahnCard für Studenten dafür, dass ein nicht unbeträchtlicher Betrag vom eigentlichen Ticketpreis abgezogen wird. Der Student fährt dann genauso schnell wie die anderen Bahnpassagiere, muss jedoch deutlich weniger zahlen. Die BahnCard zählt jedoch nicht nur auf reinen Zugstrecken, sondern kann auch innerstädtisch beim Sparen helfen. Wer also viel mit Bus und Straßenbahn unterwegs ist, der kann mit dieser Karte ebenfalls kräftig sparen und das Budget entlasten.

Schnell und unverbindlich ein Auto mieten

Die letzte Möglichkeit, mobil zu sein und zeitgleich keine langfristigen Verpflichtungen einzugehen, ist das Mieten eines PKW. Ob für den Umzug von einer WG in die eigene Wohnung oder auch für Fahrten zu Konzerten und in die Heimat – mit einem PKW bleiben Studenten flexibel und dank der Autovermietung trotzdem ungebunden. So müssen KFZ Steuer und regelmäßige Versicherungsbeiträge in diesem Fall nicht gezahlt werden, sondern liegen in der Verantwortung des Vermieters. Gezahlt wird nur für den Zeitraum, in dem das Auto genutzt wird. Einige Autovermietungen ermöglichen es Studenten, günstiger Fahrzeuge zu mieten. Dank solcher Studentenrabatte wird das unverbindliche Fahrvergnügen zum komfortablen und kostengünstigen Spaß.