StudyDrive – Vorlesungs-Dokumente im innovativen Cloud Service

In der Welt sind nicht mehr nur noch Bücher und Blöcke die studentischen Werkzeuge unserer Wahl. Das Arbeiten mit digitalen Medien ist die wohl optimalste Vorbereitung auf den späteren Einstieg in das Berufsleben. Dementsprechend macht es natürlich Sinn, sich bereits während des Studiums mit solchen Thematiken zu befassen. Mit StudyDrive haben sich ein paar kluge Köpfe ans Werk gemacht, eine echte Mehrwert-Plattform für Studierende aller Bereiche zu erschaffen. Was die Plattform StudyDrive genau bietet, erklären wir Euch in diesem Artikel.

StudyDrive als zentraler Knotenpunkt für Lernmaterial jeglicher Art

studydrive_002Die Cloud, die in vielfältiger Form Einzug in unser aller Leben gehalten hat, bietet viele Möglichkeiten. So ist es mittlerweile beispielsweise problemlos möglich, Daten extern zu speichern, sie zu teilen und von überall auf der Welt wieder abzurufen. Dass diese Technologie die optimalen Voraussetzungen für eine komfortable Lernplattform bietet, haben Sven Gasper, Julian Hansmann und Philipp Mackeprang schnell erkannt. Mackeprang und Gasper, die nun mit gerade einmal Mitte Zwanzig bereits den Titel „CEO“ tragen dürfen, studierten in Maastricht „International Business Economics“.
Maastricht war nicht nur der Ort des Studiums, sondern wenige Zeit später auch Geburtsstätte von StudyDrive. Seine ersten Schritte machte das System während eines Feldtests direkt vor Ort.

Während sich andere CloudServices weniger individuell an bestimmte Personengruppen richten, ist StudyDrive speziell für Studenten entwickelt. Über Veranstaltungen, die Studenten selbst anlegen können, wird nach Universitäten sortiertes Material hochgeladen und angeboten. So können beispielsweise Studenten, die die gleiche Vorlesung bei einem Professor besuchen, all ihre Materialien hierzu untereinander teilen. Um die Flut an Materialien überschaubar zu halten, beinhaltet StudyDrive zudem eine gut funktionierende Suchfunktion. Studenten finden so mit nur wenigen Klicks Unterlagen, Fragebögen und ergänzende Materialien, die ihren konkreten Bedürfnissen entsprechen.

Knackpunkt Austauschmöglichkeit

Während andere Cloudservices das Teilen von Materialien ebenfalls ermöglichen und Kritiker an diesem Punkt keine besonderen Neuerungen feststellen können, geht StudyDrive noch weiter und lässt innovationssuchende Nörgler verstummen. Folglich ist es den angemeldeten Studenten nicht nur möglich, ihre Materialien miteinander zu teilen. Nebst dieser Möglichkeit nämlich sind aktive Diskussionen, Kommentare und gegenseitige Hilfestellung in Echtzeit möglich. Studenten, die Probleme mit der Lösung einer Aufgabe haben, können bei StudyDrive zum einen Gleichgesinnte und zum anderen helfende Hände finden, die sie begleiten.

Das System lebt von seinen Studenten

Wie jede Plattform lebt auch StudyDrive von seinen Nutzern. Je mehr Studenten sich aktiv am Geschehen beteiligen, Inhalte hochladen und Veranstaltungen erstellen, desto nützlicher wird das gesamte Angebot. Um Studenten auf das Angebot aufmerksam zu machen und die Nutzergemeinde zu vergrößern, setzt man bei StudyDrive auf sogenannte „Campus Captains“. Diese fleißigen Kapitäne kümmern sich darum, Kommilitonen an StudyDrive heranzuführen. Gibt es Probleme mit dem System an sich, können die Campus Captains direkte Hilfe bieten. Dank der tatsächlichen Unterstützung, die StudyDrive zu bieten hat, wächst die Gemeinde gleichmäßig erfolgreich.

Wie Studenten StudyDrive für sich perfekt nutzen können

Ein umfangreiches Angebot, wie StudyDrive es auf die Beine gestellt hat, lässt automatisch die Kostenfrage aufkommen. Studenten können sich jedoch entspannt zurücklehnen und den Service ganz ohne Gebühren genießen. Dies zu ermöglichen, war den Gründern des Unternehmens ein besonderes Anliegen. Sven Gasper und Philipp Mackeprang, die selbst die finanziellen Verhältnisse des Studentenlebens kennen, suchten sich andere Wege, StudyDrive finanzieren zu können. So können Unternehmen sich ein kostenpflichtiges Profil erstellen, haben Zugang zu den Informationen und können sich bereits im Vorhinein auf die Suche nach vielversprechenden Absolventen machen. Nicht zuletzt ist selbstverständlich auch die Werbung selbst eine Einnahmequelle für StudyDrive.

So ist und bleibt StudyDrive vollkommen kostenfrei für alle, die sich im Studium vernetzen möchten. Möglich ist es, sich direkt über den eigenen Facebook-Account anzumelden. Wer keinen Account bei dem sozialen Netzwerk hat, kann sich jedoch auch auf gewöhnlichem Wege registrieren und das Angebot sofort nutzen. Besonders aktive Studenten belohnen sich bei StudyDrive letztlich durch Ankurbelung des gesamten Angebots selbst.

studydrive_003Fazit: Studieren auf einem neuen Level

Selbstverständlich war es Studenten auch vor StudyDrive bereits möglich, über selbst angelegte Gruppen in Netzwerken und bei Cloudanbietern Materialien auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen. StudyDrive jedoch bündelt die Vorteile, die die einzelnen Netzwerke getrennt voneinander bieten können und erschafft so eine neue Form des Studienkomforts.

Die Lernhorizonte der Studenten erweitern sich dank StudyDrive immens, denn der offene Aufbau des Angebots lässt barrierefreie Kommunikation zu. Sämtliche Arbeiten, die ein Student während seiner Studienzeit ansammelt, ausarbeitet und zusammensucht können hier für andere Studenten zugänglich gemacht werden. Auf Dauer bedeutet dies eine riesige, digitale Bibliothek mit Teilnehmern, die sich gegenseitig durch das Studium helfen und für ein schnelleres und entspannteres Vorankommen sorgen.

Gerade in einer Zeit, in der Burn-Out und Zeitdruck schon für Studenten zu einem immer präsenteren Thema werden, ist StudyDrive ein Retter in der Not. Studenten sparen mit diesem System unglaublich viel Zeit, die sonst für Recherche, Lerngruppenbildung und langwierige Problemlösungen verschwendet werden musste. Dass nebenbei bereits Verbindungen in die Geschäftswelt geschlagen werden könnten, ist das Tüpfelchen auf dem StudyDrive „i“.

Bild: studydrive.net

Dokumentensharing für Studenten

direkt zu studydrive.net